Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 für die VR-Bank

Rundum positive Zahlen bei der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg eG.

Die größte Genossenschaftsbank im Landkreis Bad Hersfeld-Rotenburg ist weiter auf Wachstumskurs und legt auch in Ihrem 135. Geschäftsjahr wieder durchweg gute Zahlen in allen Geschäftsbereichen vor.

v.l.: Thomas Balk und Hartmut Apel

 „Unser Profil ist eine Kombination aus genossenschaftlichem Werteverständnis, aus Kompetenz, Nähe und schnellen Entscheidungen vor Ort. Dafür sind wir gerne ein Stück anders, mutiger, direkter und echter“, beschreibt Thomas Balk, als Vorstandsmitglied für das Kundengeschäft verantwortlich, den Antrieb des Teams der VR-Bank.

VR-Bank in 2015

In einem herausfordernden Umfeld, das geprägt war durch den politisch motivierten Niedrigzins, intensiven Wettbewerb und regulatorischen Belastungen, konnte die VR-Bank ihre stabile und erfolgreiche Entwicklung im Geschäftsjahr 2015 fortsetzen. Vor allem die konsequente Ausrichtung als regionale Genossenschaftsbank zeigt Wirkung: "Unser Erfolgsmodell Genossenschaft lebt auch in einer Zeit der Niedrigzinsphase und hoher Wettbewerbsintensität. Mit einem Zuwachs von 554 neuen Mitgliedern und 893 neuen Kunden, einer leichten Steigerung des Zinsüberschusses sowie einem historisch hohen Provisionsergebnis und Kreditwachstum sowie durch den Aufbau neuer Geschäftsfelder sichern wir nachhaltig die Erträge für unsere Bank", fassen die Vorstandsmitglieder der VR-Bank Hartmut Apel und Thomas Balk das Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr zusammen.

Um 8,4 Prozent sei die Bilanzsumme im Jahresvergleich auf 630 Mio. Euro gegenüber 581 Mio. Euro im Vorjahr gestiegen. Das betreute Gesamtkundenvolumen erhöhe sich um 74,8 Mio. Euro im Jahr 2015 auf jetzt 1.315 Mio. Euro. Zum betreuten Kundenvolumen gehören alle Gelder, die die Kunden bei der VR-Bank und über diese in der genossenschaftlichen Finanzgruppe angelegt oder als Kredit aufgenommen haben.

Das Gesamtkreditvolumen konnte die VR-Bank um 5,3 Prozent auf rund 470 Mio. Euro steigern. „Viele Kunden sicherten sich das historisch günstige Zinsniveau für betriebliche Investitionen oder den Traum von den eigenen vier Wänden“, begründete Vorstandsmitglied  Hartmut Apel die hohe Zahl an Kreditzusagen im vergangenen Jahr.

Allein in über 1400 Baufinanzierungsberatungen wurden 44,7 Mio. Euro an neuen Wohnungsbaukrediten zugesagt. Eine sehr gute Entwicklung konnte die VR-Bank vor allem im Kreditgeschäft mit ihren Firmenkunden verzeichnen. Insgesamt sagte die VR-Bank ihren Kunden allein im Jahr 2015 rund 104 Mio. Euro an neuen Krediten zu. Damit erfülle die VR-Bank erfolgreich ihren genossenschaftlichen Förderauftrag.

Die Kundeneinlagen in der Bankbilanz seien um rund 36 Mio. Euro auf 495,1 Mio. Euro gestiegen. „Gerade vor dem Hintergrund der zahlreichen Investitionen unserer Kunden sehen wir diese Steigerung gegen den Trend als nennenswerten Erfolg und als Anerkennung für unsere dauerhaften Qualitätsbestrebungen an.“ freut sich Thomas Balk. Insgesamt bevorzugten die Mitglieder und Kunden auch in 2015 wieder sichere und kurzfristige Anlagen.

Der Zinsüberschuss in Höhe von 15,3 Mio. Euro sei überdurchschnittlich, ebenso wie der Provisionsüberschuss von 5,7 Mio. Euro. Beide Werte untermauerten damit die nachhaltige Ertragskraft der Bank. Das Betriebsergebnis vor Bewertung liege bei 5,9 Mio. Euro und entspräche damit einer Steigerung um 500.000 Euro oder rund 10 %. Die bereits gute Eigenkapitalausstattung könne daraus weiter gestärkt werden und betrage jetzt rund 79 Mio. Euro.

Beste Beratungsqualität

„Höchste Beratungsqualität aus Sicht der Kunden – das ist Ziel Nr.1. Darauf können sich unsere Mitglieder und Kunden verlassen“, so Thomas Balk weiter.

„In unserer „Genossenschaftlichen Beratung“ stehen die Lebensziele und Herzenswünsche der Mitglieder und Kunden im Vordergrund. Gemeinsam mit dem Gesprächspartner Lösungen zu finden, das ist für uns gelebter Verbraucherschutz.“

Zum 01. November 2015 habe die VR-Bank daher in Bad Hersfeld die Stärken und Kompetenzen ihrer Berater in der Filiale „Am Markt“ zusammengeführt. „So können wir die Qualitätsanforderungen in den Finanzierungsberatungen bis hin zur spezialisierten Vermögensstrukturberatung konsequent erfüllen. Daneben sollen alle Serviceleistungen einfach, verständlich und sicher für unsere Mitglieder und Kunden sein. Die Kundenfreundlichkeit gehört weiterhin zu den wichtigen Werten der VR-Bank“, betonen Apel und Balk.

Den Erfolg dieser Vorgehensweise bestätigt auch die doppelte Auszeichnung beim CityContest 2015 in der Privat- und Firmenkundenberatung für die beste Beratung vor Ort. Beide Geschäftsbereiche wurden im Jahr 2015 jeweils mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Im Bereich „Firmenkundenberatung“ hat die VR-Bank als beste von insgesamt vier getesteten Geldinstituten mit der Gesamtnote 1,9 abgeschnitten. Ebenso gut fiel das Ergebnis im Wettbewerb „Privatkundenberatung“ aus. Hier erreichte die VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg eG die Gesamtnote 1,9 bei insgesamt acht getesteten Banken.

Die VR-Bank und ihre Mitarbeiter

Finanzdienstleistungen haben bei der VR-Bank ein Gesicht, dafür sorgen die 142 Mitarbeiter, die fast alle aus der heimischen Region stammen. Mittlerweile beschäftige die Tochtergesellschaft „VR-Immobilien & Service GmbH“ zusätzlich 26 Mitarbeiter in zahlreichen Sparten, die das Angebot der VR-Bank sinnvoll ergänzen. Auch im vergangenen Jahr habe die VR-Bank in die Fortbildung ihrer Mitarbeiter investiert, wie 367 Weiterbildungstage belegen.

Zusätzliche Experten gesucht

Ausbildung wir bei der VR-Bank groß geschrieben!

Mit einer Ausbildungsquote von 13 % liegt die VR-Bank mit 21 Auszubildenden deutlich über den Werten der Branche. „Diese hohe Quote ist ein starkes Zeichen für die Verwurzelung unserer Bank in der Region und dafür, dass wir die Verpflichtung Ausbildungsplätze zu schaffen, sehr ernst nehmen“, sagt Apel. Für das Ausbildungsjahr 2016 wurden bereits fünf neue Ausbildungsverträge geschlossen. Gerne können sich Interessierte schon jetzt für einen Ausbildungsplatz 2017 bewerben.

Aktuell suche die Bank aufgrund des Wachstums nach einem Abteilungsleiter Controlling, fünf Kundenberatern mit digitaler Kontaktverantwortung bzw. mit Filialverantwortung, Sachbearbeitern im Bereich Kreditrisiko- und Personalmanagement sowie Firmenkundenbetreuer.

Neue Geschäftsfelder

„Für alle Banken gelten in der Zukunft die gleichen Herausforderungen – nur die Lösungsansätze werden andere sein. „Wir setzen mit unseren Mitarbeitern seit vielen Jahren  mittelfristig ausgelegte Strategieprojekte in konkrete Maßnahmen um, die Grundlage unseres Erfolges sind.“ erläutert Thomas Balk zufrieden. „Im Projekt „VR-Bank 2020“ sind allein 61 Mitarbeiter aktiv in sieben Projektgruppen tätig. Parallel entwickeln 15 Kollegen in einer „VR-Denkfabrik“ aufgrund der Schnelllebigkeit permanent neue Ideen.“

Im Rahmen der Projektarbeit habe sich die VR-Bank bereits vor Jahren mit Blick auf die deutlich schwerer werdenden Rahmenbedingungen Gedanken über den Aufbau neuer Geschäftsfelder gemacht. Unter anderem werden Direktinvestitionen in ausgewählte Immobilien getätigt, es werden  aber auch neue Dienstleistungen über die Tochtergesellschaft „Immobilien und Service GmbH“ angeboten.

Ausblick 2016

In erster Linie sehe sich die VR-Bank ihren 18.816 Mitgliedern, Kunden, Mitarbeitern und der Region verpflichtet.

Neben intensivem Wettbewerb, hohen Kosten durch regulatorische Anforderungen und einem erheblicher Margendruck in Folge des Niedrigzinsniveaus sind aus Sicht der Vorstände vor allem die Veränderungen durch die Digitalisierung die zentralen Herausforderungen für die kommenden Jahre. Dennoch blickt die VR-Bank optimistisch in das Jahr 2016, zumindest für den Teil, der durch sie gestaltbar ist.

„Unser Ziel ist es, die Marktposition weiter auszubauen. Als starke genossenschaftliche Bank in unserer Region sehen wir uns dafür gut aufgestellt“, blicken Hartmut Apel und Thomas Balk nach vorn. Dabei seien eine noch größere Kundenzufriedenheit sowie die Sicherstellung von nachhaltiger Wirtschaftlichkeit die wichtigsten strategischen Ziele der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg eG.  

Den Menschen in der Region verpflichtet

Als genossenschaftliche Bank ist die VR-Bank mehr als ein Finanzdienstleister. Getreu dem Motto „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ kam die VR-Bank auch im vergangenen Geschäftsjahr ihrem Förderauftrag nach, die Region und deren Menschen in sozialem, kulturellem und gesellschaftlichem Engagement zu unterstützen. „Im Rahmen unserer VR-Vereinsförderung haben wir mit insgesamt 101.100 Euro die Projekte von 190 Vereinen unterstützt“ erläutert Vorstandsmitglied Hartmut Apel.

Zusätzlich kauften wir wieder einen funkelnagelneuen VW-UP als „VR-Mobil“ und verschenkten ihn an eine gemeinnützige Einrichtung im Geschäftsgebiet. Damit haben wir bereits zehn „VR-Mobile“ an heimische Institutionen übergeben und die sozialen und gemeinnützigen Projekte in unserem Geschäftsgebiet aktiv unterstützt. Auch 2016 werden sicher weitere VR-Mobile hinzukommen“, so Apel weiter.

Über diese Fördermaßnahmen hinaus zahle die VR-Bank rund 616.000 Euro Gewerbesteuer und unterstütze so indirekt die Infrastruktur der Region und stärke mit den Gehältern der Beschäftigten zusätzlich die Kaufkraft in der Region. Insgesamt wurden an Steuern rund 1,4 Mio. Euro vorausgezahlt.